Anwenderbericht: Colita MacTavish verfolgt eine Mission

Die Mission ist klar:

Das Ziel der Northern Health Region ist, gute, erschwingliche, einfühlsame Gesundheitsdienste für alle zu bieten.

Aber wenn Sie als Audiologin in Manitoba’s größtem Gebiet arbeiten, ist das Realisieren dieser Mission eine kleine Herausforderung. Fragen Sie einfach Colita MacTavish.



Die Northern Health Region ist das größte der fünf Gebiete von Manitoba, auf das aber nur 6% der Bevölkerung entfallen. Dies bedeutet, dass Colita oft zu entfernten Gemeinden reisen muss, um Ihren Patienten einen guten, lokalen Service in der Hörvorsorge zu bieten.


“Ich arbeite hauptsächlich in der Kinderversorgung", sagte Colita. Wir testen an mehreren Schulen im Anschluss an Schul-Hörscreenings, die auf Störungen hinweisen. Die Schulen sind beide in Städten und bis zu 220 km entfernt. Wir sehen bis zu 50 Kinder an einem Schultag und noch weitere am Abend. Wir haben auch ein Programm für das Neugeborenen-Hörscreening, das im Rest von Manitoba noch nicht Standard ist.”

Bei all dieser Arbeit, die zu erledigen ist, ist Colita immer auf der Suche nach Werkzeugen, die ihr dabei helfen, ihre täglichen Routineaufgaben zu organisieren und zu vereinfachen.

Noah ist ihr nicht fremd

Colita arbeitet seit über 15 Jahren in ihrem Beruf, und sie nutzt Noah solange sie sich erinnern kann.

Colita hat die Noah Features wie z.B. das Journalmodul und wie einfach es ist, zwischen den Noah-Servern umzuschalten und unterwegs Patienteneinträge zu erstellen, immer mehr schätzen gelernt.

Aber ihr klar bevorzugtes Noah-Feature sind die Kategorien.

Mit den Kategorien Ordnung schaffen

Seit dem Upgrade auf Noah 4.4 waren Colita und ihre Kollegen "verrückt danach", jedem Kind Kategorien zuzuordnen.

“Mir gefällt die Kategorienfunktion sehr!!”, rief Colita aus. “Sie hat uns die Möglichkeit gegeben, eine Datenbank mit Kindern zu eliminieren, die wir nur einmal im Jahr sehen.”


Mit Tools wie den Kategorien können Colita und ihre Kollegen alle ihre Patienten zurückverfolgen. Sie können notieren, wer nur einmal im Jahr gesehen werden muss oder abgeschlossen ist; Kinder nach der Gemeinde sortieren; verfolgen, wer Hörsysteme oder FM-Systeme trägt; wer der Hörakustiker ist; und die Patienten mit ihrer Familiengeschichte verfolgen.

“Wir sortieren z.B. die Kinder nach ihrem Wohnort, wenn wir zu anderen Gemeinden reisen", erklärt Colita. “Wir exportieren alle unsere Audiogramme aus dem Netzwerkserver in den lokalen Server. Dies ermöglicht es uns im Grunde alle unsere Dateien mitzubringen, ohne auch nur ein einziges Blatt Papier mitzunehmen. Wir können zuordnen, in welche Schule ein Kind geht und darauf basierend unseren Zeitplan erstellen.”

Je mehr Integration desto besser

Eine andere Schlüsselfunktion in Noah ist für Colita die Fähigkeit, Daten von allen Messsystemen zu integrieren und gemeinsam zu nutzen.

“Ich habe die Integration meiner Verifit und dem PC-basierten Audiometer erst kürzlich zu schätzen begonnen", sagte Colita. “Ich bin in der Lage alle drei Systeme in einem Netzwerk zu verbinden, die Informationen in Noah auf einem anderen Computer aufzunehmen und zu Verifit zu übertragen, die In-situ-Messungen durchzuführen, sie zurück zu dem mittleren Computer zu übertragen und die Hörsysteme einzustellen.”

Durch die Nutzung dieser Noah-Tools bei der Organisation und Integration ihrer täglichen Aufgaben, hat Colita mehr Zeit für die Arbeit, die wirklich wichtig ist:

… gute, erschwingliche, einfühlsame Gesundheitsdienste für alle zu bieten.